Menu

Wenn asexuelle Paare den Wunsch nach einem gemeinsamen Kind verspüren

Sex wird gern als die schönste Sache der Welt bezeichnet. Doch gibt es auch Menschen, die absolut keine Lust und kein Bedürfnis auf Sex verspüren. Diese Neigung wird als Asexualität bezeichnet. Menschen, die keinerlei sexuelle Interessen haben, sind an einer sexuellen Beziehung zu anderen Menschen nicht interessiert. Da über die Asexualität noch nicht allzu viel bekannt ist, fällt es vielen Menschen oft schwer, darüber zu reden und damit richtig umzugehen.

Asexualität heißt nicht, sich dem Sex aus Unwissenheit zu verschließen, sondern, es werden keine sexuellen Gefühle dem Partner gegenüber entwickelt. Dennoch gibt es Paare, die auch ohne Sex sehr gut miteinander harmonieren und in einer festen Beziehung leben.

Wenn asexuelle Paare sich ein gemeinsames Kind, ohne Geschlechtsverkehr miteinander haben zu müssen, wünschen, gibt es einige erfolgreiche Methoden, den Kinderwunsch wahr werden zu lassen. Asexuelle Paare, die ohne Geschlechtsverkehr ein Kind zeugen möchten, können die Bechermethode anwenden.

Bei der Bechermethode handelt es sich um eine künstliche Befruchtung, die zu Hause und ohne fachärztliche Behandlung durchgeführt werden kann. Das Sperma des Mannes wird durch Masturbation erzeugt und mit einer Spritze in die Vagina der Frau eingeführt.

Für die Empfängnis ist jedoch der richtige Zeitpunkt wichtig. Der Samen sollte direkt nach der Ejakulation eingeführt werden, da die Spermien bei Kälte oder Austrocknung schnell absterben. Die Samenflüssigkeit kann bis zu einer Stunde überleben, wenn sie bei Körpertemperatur transportiert wird.

Auch die künstliche Befruchtung mit einer Inseminationskappe kann asexuellen Paaren den Kinderwunsch näher bringen. Das Prinzip ist relativ einfach. Die Spermien werden sofort nach der Ejakulation in die Inseminationskappe gegeben. Anschließend wird diese genau vor dem Gebärmutterhals platziert. Die Inseminationskappe ist nicht zu spüren, wenn sie richtig eingesetzt wurde. Nach etwa zwei Stunden kann sie wieder entfernt werden und die Chance auf eine Schwangerschaft ist gegeben. Beide Methoden helfen vielen Paaren auf dem Weg zum eigenen Kind.